Förderschwerpunkt Sehen

Wir können unser Fachwissen und unsere Erfahrungen in Bezug auf die besonderen Bedürfnisse des Kindes mit Sehbehinderung oder Blindheit weitergeben.

Wir wissen über die Auswirkungen auf das Arbeiten in der Schule und die notwendigen Maßnahmen Bescheid.

Wir bieten kompetente Beratung und Begleitung.


Aufgaben der Sehgeschädigtenpädagoginnen und Sehgeschädigtenpädagogen:

  • Erstellung von sonderpädagogischen Gutachten und fachspezifischen Expertisen
  • Abklärung des funktionalen Sehens
  • Ermittlung des Förderbedarfs und Erstellung des Individuellen Förderplans im Team
  • Planung der erforderlichen Maßnahmen zur optimalen Unterstützung des Kindes im Unterricht
  • Beratungsgespräche mit Lehrpersonal und Erziehungsberechtigten
  • Zusammenarbeit mit Klassen- und Fachlehrpersonen
  • Erstellung bzw. Adaptierung von Arbeitsmaterialien
  • Sensibilisierung des Umfeldes für die besonderen Probleme des sehgeschädigten Kindes
  • Beratung bei der Einschulung und der weiteren Schullaufbahn
  • Beratung bezüglich Hilfsmittel und deren Finanzierung
  • Vermittlung effizienter Arbeitstechniken zur Bewältigung der Anforderungen in der Schule
  • Anwendung von Sehhilfen und elektronischen Hilfsmitteln
  • Koordination von Betreuungsmaßnahmen
  • Interdisziplinäre Zusammenarbeit: Frühförder*innen, Sehschulen, Kindergartenpädagog*innen/Elementarpädagog*innen, Augenärzt*innen, Hilfsmittelfirmen, Arbeitsassistenz, Beratungsstellen…
  • Information über mögliche Freizeitaktivitäten, Erfahrungsaustausch mit anderen Betroffenen, Selbsthilfegruppen, finanzielle Unterstützungen, spezielle Angebote (z. B. Computercamp für sehgeschädigte Kinder, …)

     
  • Unterricht nach dem Lehrplan für blinde Kinder
    - Orientierung und Mobilität
    - Lebenspraktische Fertigkeiten
    - Blindenspezifische Schriftsysteme
    - Anwendung elektronischer Hilfsmittel
    - Low Vision
    - Tasterziehung
    - Hörerziehung
     

Kontakt:

Iris Sacher, BEd

E-Mail: iris.sacher@schule-noe.at

Veröffentlicht am 02.09.2020