ÖKOLOG

ÖKOLOG, das österreichweit größte Schulnetzwerk für Umweltbildung und Nachhaltige Entwicklung.

In einem partizipativen Prozess mit allen ÖKOLOG-Regionalteams wurde die konkrete Mitgestaltung für einen nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel als Schwerpunkt vereinbart.

Durch gemeinsame Projekte und Initiativen soll ein Beitrag im Sinne eigenständigen Denkens und bewussten Handelns geleistet werden. Damit werden aktuelle globale Rahmenvereinbarungen unterstützt, z.B. die 17 Ziele für eine bessere Welt (Sustainable Development Goals), von 193 Regierungen unterschrieben und das Globale Aktionsprogramm für Bildung für nachhaltige Entwicklung der UNESCO.

Die Vision von ÖKOLOG ist eine ökologisch, sozial sowie wirtschaftlich nachhaltige Gestaltung des Lebensraums Schule, an der alle Akteure mitwirken und bereit sind, dafür Verantwortung zu übernehmen.

Ziel des ÖKOLOG-Programms ist es, Schulen zu ermutigen und zu motivieren im Bereich Umweltbildung aktiv zu werden, diese Anliegen im Schulprogramm zu verankern und Schritt für Schritt anhand von konkreten Themen wie Energie sparen, Abfall vermeiden, ökologische Schulgeländegestaltung, gesunde Jause usw. sichtbar zu machen.

Seit über fünfzehn Jahren ist ÖKOLOG als Programm des Bildungsministeriums zur Umweltbildung an Schulen und Pädagogischen Hochschulen etabliert. Die Grundlage dazu bilden der Grundsatzerlass Umweltbildung sowie auch der Grundsatzerlass Projektunterricht: https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/schulrecht/rs/1997-2017/2017_32.html

Die ÖKOLOG-Deklaration fasst die Ziele von ÖKOLOG zusammen.

Um die Qualitätsentwicklung an den Schulen zu unterstützen gibt es

  1. eine verbindliche Anmeldung zu ÖKOLOG auf Grundlage einer schulinternen Entscheidung,
  2. einen Jahresbericht, in dem Planung und Ergebnisse dokumentiert sind und der über die jeweilige Startseite auf ÖKOLOG öffentlich sichtbar ist,
  3. eine Anbindung an das Schulische Qualitätsmanagement mit SQA und QIBB, das Handbuch für ökologisches Schulmanagement bietet einfache Methoden samt theoretischem Hintergrund und Beispiele von ersten ökologisch orientierten Entwicklungsplänen.
  4. ÖKOLOG-Netzwerk - Netzwerke tragen durch partizipative Einbindung der Betroffenen zur Verbreitung von Innovationen und qualitätsvollem Lehren und Lernen bei.
  5. ÖKOLOG-Schulen bekennen sich zur ökologisch und nachhaltig orientierten Schulentwicklung und erklären sich bereit, ÖKOLOG im Schulprogramm zu verankern. Alle Schulpartner übernehmen dabei Verantwortung für den Lebensraum Schule und gestalten ihn gemeinsam in einem kontinuierlichen Prozess, der im Jahresbericht dokumentiert wird. ÖKOLOG-Schulen werden so Modellschulen für eine qualitätsvolle Schulentwicklung.

Trotz steigender administrativer Belastung der Schulen und Überflutung mit Angeboten verschiedenster Netzwerke, Projektangeboten, Wettbewerben etc. haben wir in NÖ inzwischen ca. 170 Schulen im Netzwerk, bundesweit sind es etwa 590 Schulen bzw. Hochschulen (Stand Jänner 2020). Beide NÖ pädagogischen Hochschulen haben sich ebenfalls zu ÖKOLOG bekannt. Dies beweist, dass ÖKOLOG ein lebendiges Netzwerk ist, welches seit über 15 Jahren den Finger am Puls der Zeit hat und nichts an Aktualität und Attraktivität eingebüßt hat, was nicht zuletzt auf unsere bundesweit einzigartige Partnerschaft mit dem Land NÖ zurückzuführen ist.
Die Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft bietet in Form einer kostenlosen Prozessbegleitung durch ein BeraterInnen-Team vor Ort an den Schulen einen speziellen Service an. Das heißt, es gibt in den ersten fünf Jahren der Mitgliedschaft bei ÖKOLOG eine/n Berater/in, die/der an die Schule kommt und beispielsweise dabei unterstützt, ein ÖKOLOG-Team zu bilden, Förderansuchen einzureichen, sich mit anderen Institutionen besser zu vernetzen oder über aktuelle Angebote informiert.

In NÖ gibt es zwecks besserer Vernetzung der Schulen untereinander und zum Kennen lernen von ÖKOLOG sechs Bildungstreffen in den Regionen. Für diese Meetings, die in der Regel im Frühjahr stattfinden, werden interessante Schulen oder Veranstaltungsorte, wie Museen, Naturjuwele udgl. ausgesucht.

Ein Highlight ist die vom Land NÖ angebotene und jährlich stattfindende große Umwelt.Wissen TAGUNG, die sich speziell auch an ÖKOLOG-Schulen richtet.

 

Kontakt:

Sylvia Müller-Andre

Telefon: 02742/280-4412

E-Mail: sylvia.mueller-andre@bildung-noe.gv.at

 

Christiane Sigmund, BEd

ÖKOLOG Koordinatorin

E-Mail: christiane.sigmund@ph-noe.ac.at

Veröffentlicht am 13.01.2020