Verkehrs- und Mobilitätserziehung

Das Unterrichtsprinzip Verkehrserziehung ist in Österreich in allen Schulstufen gültig.

  • Die freiwillige Radfahrprüfung
  • Schülerlotsen, Schulwegpolizei, Bus/Bahnlotsen, Pedibus
  • Verkehrssicherheitsaktionen im Zusammenwirken mit dem BMBWF, dem Bundesministerium für Inneres, der AUVA, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit, dem Österreichischen Jugendrotkreuz und weiteren Kooperationspartnern
  • Lehrerfortbildung zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung im Zusammenwirken mit der PH NÖ, der KPH NÖ und dem ÖJRK

In den Volksschulen von der 1. bis zur 4. Schulstufe ist Verkehrserziehung als verbindliche Übung im Umfang von zehn Jahresstunden vorgesehen.

Den Grundsatzerlass des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung finden Sie unter folgenden Link: https://bildung.bmbwf.gv.at/ministerium/rs/2017_12.html

Link zum BMBWF: http://www.netzwerk-verkehrserziehung.at/

 

Kontakt:

Sylvia Müller-Andre

Telefon: 02742/280-4412

Mobil: 0664/885 72 304

E-Mail: sylvia.mueller-andre@bildung-noe.gv.at

Veröffentlicht am 13.01.2020