Erasmus+

Das EU-Bildungsprogramm im österreichischen Schulwesen

Erasmus+ unterstützt grenzüberschreitende Kooperationen zwischen Schulen, Kindergärten und anderen Institutionen mit Bezug zur Schule. Das Programm fördert Lehr- und Lernaufenthalte von Schul- und Kindergartenpersonal sowie von Schülerinnen und Schülern im europäischen Ausland.

Neben den 28 EU-Mitgliedsstaaten nehmen auch Island, Liechtenstein, Norwegen, Nordmazedonien, Serbien und die Türkei an diesem Programm teil.

Sprache, Interkulturalität, Fachwissen - Erasmus+ fördert die verschiedensten Kompetenzen von Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern. Vor allem aber wird das Verständnis für ein gemeinsames Europa gestärkt.

Als Teil der Europa-Strategie 2020 leistet Erasmus+ auch einen wichtigen Beitrag für Wachstum, Beschäftigung, soziale Gerechtigkeit und Inklusion.

Die Umsetzung und Verwaltung von Erasmus+ Schulbildung erfolgt durch die OeAD-GmbH. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der OeAD-GmbH (Nationalagentur Erasmus+ Bildung) stehen für Beratung und Informationen zur Verfügung.

 

Kontakt:

Silke Wallner

Bildungsdirektion für Niederösterreich
Abteilung Recht –  EU-Koordination
Rennbahnstraße 29, 3109 St. Pölten


Telefon: 02742/280-3511
E-Mail: silke.wallner@bildung-noe.gv.at

 

Veröffentlicht am 31.01.2020